Aktuelle Zeit: So 12. Jul 2020, 20:58


Sponsored Links:


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]






 Seite 1 von 1 [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: In Kambodschas Kronjuwel ist „kein einziger Selfie-Stick
BeitragVerfasst: Di 9. Jun 2020, 17:33 
Voll-Profi
Voll-Profi

Registriert: 09.11.2016
Beiträge: 152
In Kambodschas Kronjuwel ist „kein einziger Selfie-Stick in Sicht“, da Touristen inmitten der COVID-19-Pandemie verdunsten
In Angkor Wat gibt es 48 Ticketschalter, und die verantwortliche Dame sagt, dass jeder in der Lage ist, täglich etwa 500 ausländische Besucher an einer der weltbesten Touristenattraktionen zu fotografieren und zu verarbeiten. Khmer brauchen keine Pässe.

Aber heutzutage sind ausländische Besucher selten, da globale Sperren und Quarantänen - ausgelöst durch die COVID-19-Pandemie - die Besuche auf die wenigen zähen beschränken, die sich entschieden haben, während der Pandemie in Kambodscha zu bleiben.

In gewisser Weise ist es ein Segen für die Kambodschaner, die die Tempel und Ruinen des 8. bis 12. Jahrhunderts in Angkor Wat und die Geschichte des Ortes, die Gründung der Khmer-Gesellschaft und einen wichtigen Bezugspunkt für das Überleben während eines trostlosen und blutigen 30-jährigen Bürgerkriegs schätzen .

Die Dame am Tor war charmant. Ungefähr 25 Ausländer, hauptsächlich Expats aus Phnom Penh, kamen an diesem Tag vorbei. Mit ihnen waren ein paar hundert Einheimische, die den leeren Komplex genossen, eine ständige Erinnerung daran, dass Kambodscha einst eine Supermacht war.

Als die Sperrung in Kambodscha endete, gab es keine Conga-Linien von Bussen, Legionen von Chinesen mit farbigen Flaggen, Westler in lauten T-Shirts und Cargohosen oder lange Schlangen, die in den letzten Jahren eine heilige Stätte, die besser für Exkursionen geeignet war, zu einer solchen gemacht haben Funpark für die großen ungewaschenen aus dem Ausland.

Stattdessen waren es die Kambodschaner, die Push-Bikes fuhren und deren Kinder in Sandgruben spielten; Einige beteten in tausend Jahre alten buddhistischen Schreinen, andere fischten in den Wassergräben, wanderten über große Mauern und schlenderten durch tropische Wälder, die einst drohten, ein von Suryavarman II. begonnenes Werk zu verschlingen.
Es ist ein Rückfall in die Zeit vor 20 Jahren, als schnelle Motorräder das bevorzugte Reisemittel waren, aber Angkor - damals wie heute - war ruhig.

Damals traten die Roten Khmer in den Hintergrund, Banditen waren weit verbreitet und der Diebstahl historischer Artefakte hatte sich als Industrie für Auktionshäuser im Westen herauskristallisiert.

Dies waren auch Themen, mit denen sich die Regierung befassen musste, bevor Angkor Wat für den Massentourismus geöffnet wurde. Die Roten Khmer, Banditen und internationale Diebe sind gegangen und im vergangenen Jahr zahlten mehr als 2,5 Millionen Touristen 116 Millionen Dollar, um durch die Tore zu kommen.

Sreynath Sarum, der in Phnom Penh im Gastgewerbe arbeitet, sagte, hohe Touristenzahlen machten es schwierig, ein Einheimischer auf heimischem Boden zu sein. "Wir haben normalerweise viele Leute da draußen und wenn wir dorthin gehen, fühlen Sie sich wie ein weiterer Besucher."

Das große Geld und die Menge sind verschwunden, seit die Pandemie vor fünf Monaten Einzug gehalten hat. Lokale Unternehmen leiden schwer und die Behörden sagen, dass sich dies kurzfristig wahrscheinlich nicht ändern wird und so lange anhalten wird, bis die Quarantänen aufgehoben werden und die internationalen Fluggesellschaften wieder auf Kurs sind.
In der Zwischenzeit bleibt es schwierig, nach Kambodscha zu gelangen. Eine neue Art von Visum, COVID-19-Tests, ärztliche Atteste und Krankenversicherungen sind vorgeschrieben. Wenn jemand von einem Flug COVID-19-Symptome zeigt, kann eine zweiwöchige Quarantäne für alle an Bord folgen.

Es ist eine harte Realität, aber in Angkor Wat ist die Einsamkeit erfrischend. Wie die Dame am Tor sagt: "Wenn Sie keine Menschenmassen mögen und hierher kommen können, ist jetzt die richtige Zeit."

Oder wie David Potter, ein britischer Werbefachmann, der zu den wenigen Ausländern gehörte, die durch das Tor kamen, sagte: „Es ist einfach großartig, eines der großen Wunder erkunden zu können, ohne die Touristenschätze und keinen einzigen Selfie-Stick Einblick."


Offline
 Profil  
 
sponsored Links:
 Betreff des Beitrags: Re: In Kambodschas Kronjuwel ist „kein einziger Selfie-Stick
BeitragVerfasst: So 14. Jun 2020, 14:24 
Voll-Profi
Voll-Profi

Registriert: 09.11.2016
Beiträge: 152
SIEM REAP, KAMBODSCHA - Das neue Coronavirus hat Angkor Wat, die weltweit größte Touristenattraktion, geprägt.

Ausländische Besucher sind selten, die Elefanten werden umgesiedelt und lokale Unternehmen sind bankrott gegangen, aber für Kambodschaner ist es eine Chance, ihr Erbe zurückzugewinnen.

Laut Behörden wurde die Zahl der zahlenden Besucher an einem bestimmten Tag von Dutzenden gemessen, und alle gehören zu denen, die im Land geblieben sind, nachdem das Coronavirus Ende Januar die Grenzen überschritten hatte, um Sperrungen auf der ganzen Welt zu erzwingen und internationale Reisen zu beenden.

Im Vergleich dazu haben mehr als 2,2 Millionen Touristen im vergangenen Jahr fast 100 Millionen US-Dollar gezahlt, um durch die Tore des 208 Hektar großen Tempels aus dem 12. Jahrhundert zu gelangen.

„Ich finde es ohne die Touristen sehr interessant, weil wir normalerweise viele Leute da draußen haben und wenn wir dorthin gehen, ist es so, als wären Sie Besucher, nicht die wirklichen Leute, denen dieses Land gehört, aber jetzt ist es sehr gut“, so Sreynath Sarum , sagte ein Hotelangestellter aus Phnom Penh.

Kambodschas Tourismusindustrie war in den letzten 10 bis 15 Jahren mit Angkor Wat, den Ruinen und den umliegenden Tempeln im Nordwesten des Landes, die durchweg internationale Auszeichnungen erhielten, aufblühte, und die nahe gelegene Stadt Siem Reap wurde zu einem touristischen Zentrum umgebaut.

Der Massentourismus brachte jedoch auch Probleme mit sich.
Lange Schlangen am Tor, endlose Reihen von Bussen, Schlangen chinesischer Besucher mit Selfie-Sticks und Westler in Hawaiihemden, Shorts und Joggern hatten eine heilige religiöse Stätte hinduistischer Götter und buddhistischer Traditionen in einen Karnevalsthemenpark verwandelt.

Das passt nicht immer gut zu den Mönchen und gewöhnlichen Khmer, die Angkor Wat als Grundlage der kambodschanischen Gesellschaft schätzen, eine Erinnerung daran, dass dieses Land einst eine regionale Supermacht und ein Symbol des Überlebens während 30 Jahren blutigen Bürgerkriegs war.

Der Autor und Filmemacher von Lonely Planet, Nick Ray, sagte, wenn eine Pandemie eine positive Seite haben kann, dann waren es die Kambodschaner, die sich wieder mit ihrer spirituellen Seite verbinden.

„Aus wirtschaftlicher Sicht ist es ziemlich tragisch, die Abwesenheit von Touristen zu sehen. Wir wissen, was das für die Wirtschaft bedeutet und wie schwer Unternehmen wie Hotels, Pensionen, Restaurants, Cafés, Bars schaden. Es ist wirklich wie eine Geisterstadt “, fügte er hinzu.

„Aber aus kambodschanischer Sicht ist es, als hätten sie die Tempel zurückerobert. Es ist kambodschanische Abstammung, es ist kambodschanisches Erbe, es steht auf der Flagge, Angkor ist das spirituelle Symbol einer Nation, und das haben sie sich wirklich wieder zu Herzen genommen. “

Angkor Wat ist heute nicht anders als vor zwei Jahrzehnten, als die archäologische Stätte mit der Entwaffnung der Roten Khmer ruhig war, aber Banditen und der weit verbreitete Diebstahl antiker Relikte durch Ringe des organisierten Verbrechens waren Themen, die vor dem Öffnen der Tempel behandelt werden mussten zum globalen Tourismus.

Der Lebensstandard hat sich in den letzten 20 Jahren ebenfalls verbessert. Inmitten der Ruinen fahren kambodschanische Kinder jetzt Push-Bikes und spielen in Sandgruben, während ihre Eltern in buddhistischen Schreinen beten und durch tropische Wälder wandern.

„Ich kann mir keine Zeit vorstellen, in der Kambodschaner nach Angkor Wat gehen und in Frieden ohne Horden von Menschen beten oder mit ihren Familien Badminton oder Picknick spielen könnten - und das war eine ganz besondere Erfahrung“, sagte die Reiseschriftstellerin Marissa Carruthers sagte.

"Aber wie ich schon sagte, es ist ziemlich schlimm zu sehen, wie die Tempel und Siem Reap komplett geschlossen werden."
Das große Geld und die Menge verdampften fast sofort, als die COVID-19-Pandemie Einzug hielt, und es bleibt schwierig, sie zurückzubekommen, wenn die Sperren enden.

Die Regierung hat ein kompliziertes Regelwerk angekündigt, darunter COVID-19-Tests, ärztliche Atteste, Krankenversicherungen und eine neue Art von Visum für zukünftige Urlauber.

Wenn ein Passagier auf einem Inbound-Flug COVID-19-Symptome aufweist und positiv getestet wird, kann jeder an Bord für zwei Wochen unter Quarantäne gestellt werden. Darüber hinaus muss jeder ausländische Besucher des Landes bei seiner Ankunft 3.000 USD auf ein lokales Bankkonto einzahlen, um etwaige Kosten zu decken.

Es wird erwartet, dass nicht ausgegebenes Geld zurückgegeben wird. Dies sind jedoch Maßnahmen, die die ruhende Tourismusbranche als unnötige Hindernisse für Reisende, insbesondere aus dem Westen, die bereits mindestens zwei Flüge benötigen, um hierher zu gelangen, verärgert haben.

"Das ist ziemlich abstoßend, um ehrlich zu sein", sagte Ray in Bezug auf die Kaution.

"Es ist fast so, als würde man sagen: 'Weißt du, wir sind geschlossen", fügte er hinzu.

Die Einheimischen sind sich auch der mit COVID-19 verbundenen Probleme und der durch die Krankheit verursachten harten wirtschaftlichen Realitäten bewusst.

"Ich möchte, dass die Touristen zurückkommen, weil die Leute da draußen viel zu kämpfen haben, aber langsam, langsam, nicht wie eine Million Menschen gleichzeitig zurückkommen", sagte Sreynath Sarum.


Offline
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 Seite 1 von 1 [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  

cron