Aktuelle Zeit: Mo 30. Mär 2020, 03:11


Sponsored Links:


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]






 Seite 1 von 1 [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Kambodscha verschrottet Pläne für Mekong-Staudämme
BeitragVerfasst: Mo 23. Mär 2020, 11:26 
Kenner
Kenner

Registriert: 09.11.2016
Beiträge: 27
Kambodscha verschrottet Pläne für Mekong-Staudämme

Aktivisten begrüßen eine Entscheidung, die die Befürchtungen einer fragilen Artenvielfalt und der vom Fluss abhängigen Gemeinschaften zum Lebensunterhalt zerstreut
Die Entscheidung der kambodschanischen Regierung, den Bau neuer Staudämme am Mekong zu verschieben, wurde von Aktivisten begrüßt, die sagen, dass sie Zehntausenden von Menschen, deren Lebensunterhalt von ihren reichen Ressourcen abhängt, willkommene Erleichterung bringen wird.

Kambodscha kündigte am Mittwoch an, für das nächste Jahrzehnt keine neuen Wasserkraftwerke am Mainstream-Mekong zu errichten, um die Befürchtungen zu zerstreuen, dass die fragile Artenvielfalt des Flusses durch Entwicklungsprojekte weiter zerstört werden könnte.

Mak Bunthoeurn, Projektkoordinator des NGO-Forums in Kambodscha, sagte, dass viele Gemeinden entlang des Flusses befürchteten, sie würden gezwungen sein, ihre Häuser und ihren Lebensunterhalt aufzugeben, wenn frühere Pläne zur Entwicklung eines Staudamms in die Tat umgesetzt würden. „Sie haben Zeit, den Fluss zu genießen. Für ihren Lebensunterhalt sind sie auf die Fische angewiesen, die sie vom Mekong und vom Ökosystem erhalten “, sagte er. Er hoffte, dass die 10-jährige Suspendierung den Aktivisten Zeit geben würde, die Beamten zu ermutigen, Staudammprojekte vollständig aufzugeben.
Der Mekong, der die weltweit größte Binnenfischerei unterstützt, fließt vom tibetischen Plateau bis zum Südchinesischen Meer und durch Myanmar, Laos, Thailand, Kambodscha und Vietnam.

In der gesamten Region sind mindestens 60 Millionen Menschen auf ihre Ressourcen angewiesen, doch die Wasserkraftentwicklung sowie der Klimawandel und der illegale Handel mit Wildtieren bedrohen sie zunehmend.

Kambodscha hatte Pläne für zwei Dämme in Sambor und Stung Treng angekündigt, aber beide sind jetzt in der Warteschleife.

Victor Jona, Generaldirektor für Energie im kambodschanischen Energieministerium, erklärte gegenüber Reuters, die Entscheidung sei getroffen worden, nachdem ein japanischer Berater Kambodscha empfohlen hatte, anderswo nach Energie zu suchen.

"Laut der Studie müssen wir Kohle, LNG, Importe aus Nachbarländern und Solarenergie entwickeln", sagte er und fügte hinzu, dass er keine Details in einem Regierungsmasterplan angeben könne.

"In diesem 10-Jahres-Plan von 2020 bis 2030 haben wir keine Pläne, einen Mainstream-Staudamm zu entwickeln", sagte er. Das Land hat den Bau von Staudämmen an den Nebenflüssen des Mekong nicht ausgeschlossen.

Die Entscheidung Kambodschas bedeutet, dass das benachbarte Laos, das in den letzten sechs Monaten zwei neue Staudämme am Mainstream-Mekong eröffnet hat, das einzige Land im unteren Mekong-Becken ist, das Wasserkraft am Fluss plant.
Marc Goichot, Leiter des World Wide Fund for Nature für Süßwasser im asiatisch-pazifischen Raum, sagte, Kambodscha habe anderen Ländern ein Beispiel gegeben.

Er beschrieb die Entscheidung als „die bestmögliche Nachricht für die nachhaltige Zukunft der zig Millionen Menschen, die neben ihr leben, und für die erstaunliche Artenvielfalt, die davon abhängt, insbesondere für die weltweit größte Population von Irrawaddy-Flussdelfinen.

"Die Wissenschaft zeigt deutlich, dass diese Dämme die Wildfischerei erheblich reduzieren und den Sedimentfluss blockieren würden, das Absinken und Schrumpfen des Deltas beschleunigen und die Zukunft von Vietnams größtem Reiskorb, unzähligen Fischergemeinden und langfristiger wirtschaftlicher Nachhaltigkeit bedrohen würden."

Bunthoeurn forderte Laos auf, Staudammprojekte aufzugeben, und sagte, die Mekong-Regierungen sollten sich stattdessen auf die Erzeugung von Energie aus Sonne und Wind konzentrieren.

Reuters hat zu diesem Bericht beigetragen


Offline
 Profil  
 
sponsored Links:
 Betreff des Beitrags: Re: Kambodscha verschrottet Pläne für Mekong-Staudämme
BeitragVerfasst: Di 24. Mär 2020, 02:25 
Admin
Admin
Benutzeravatar

Registriert: 05.12.2011
Beiträge: 426
Sehr vernünftig, bei dem mickrigen regulierten Rest der noch aus Laos kommt hätte sich das sowieso nicht gelohnt !
gerdCE


Offline
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 Seite 1 von 1 [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  

cron