Die Flut in Thailand: Katastrophenalarm in Bangkok

Bangkok; Premier Ministerin Yingluck Shinawatra berief sich heute auf das 2007 verabschiedete Gesetz zur Katastrophen-Vorsorge anstatt den Notstand auszurufen. Unter ihrer Leitung hat die Erhöhung der Wasser-Ablaufkapazitäten über den Osten von Bangkok bei der Flutkontrolle die allerhöchste Priorität.

In Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden von Bangkok koordiniert die Regierung die Arbeit aller Schleusen in der Hauptstadt mit dem Ziel, den Wasserspiegel zu senken. Bewaffnete Kräfte sind dabei für die Instandhaltung und Verteidigung des vom Königshaus initiiertem Deich- und Dammsystem zuständig.

Das Militär ist danach auch für den Schutz wichtiger Gebäude und Anlagen wie bspw. den Grand Palace, dem Siriraj Krankenhaus, dem Abwassersystem sowie der beiden Flughäfen, Don Mueang und Suvarnabhumi, verantwortlich.

Das Verkehrsministerium sorgt dabei für einen reibungslosen Straßenverkehr in der Hauptstadt. Entsprechende Behördenstellen sind dann mit der Ausarbeitung entsprechender Evakuierungspläne und der Einrichtung von Schutzräumen betraut.

Katastrophenalarm in Bangkok Premier Ministerin Yingluck Shinawatra beim Informieren zur aktuellen Lage in Bangkok

Natürlich kann der Artikel auch im Kambodscha Forum diskutiert werden: Überschwemmungen in Thailand: Katastrophenalarm in Bangkok

Leave a Reply