Die Überschwemmungen in Thailand

In Kambodscha hat sich die Lage ja mittlerweile weitestgehend beruhigt. Einzig die Langzeitfolgen sind noch nicht wirklich absehbar. Das kommt daher, weil die Reisfelder auch über einen Monat nach der großen Flut noch überschwemmt sind. Normalerweise läuft das Wasser jedoch innerhalb 10 Tagen ab. Somit wird die Ernte sehr schlecht ausfallen und somit die Grundversorgung der Bevölkerung.

Anders die Situation in Kambodschas Nachbarland Thailand. Dort erreichen die Wassermassen gerade Bangkok, nachdem sie landesweit bereits über 300 Todesopfer gefordert haben. Es ist für Thailand die verheerendste Flut seit Jahrzehnten.

Auch die deutsche Botschaft in Bangkok hat reagiert und informiert die deutschen Staatsbürger über die aktuelle Situation. Das erfolgt über eine Liste, in der man sich eintragen kann. Sollte es dann zu Katastrophen wie derzeit mit der Überflutung von Thailand kommen, wird man entsprechend informiert, wenn man in diese Vorsorge-Liste eingetragen ist. Hier der Link: Krisen-Vorsorge-Liste für deutsche Staatsbürger. Nachfolgend die wichtigsten Auszüge aus dem aktuellen Email-Rundschreiben der deutschen Botschaft in Bangkok:

die Lage in den vom Hochwasser betroffenen Gebieten in Thailand bleibt weiter sehr ernst. Insgesamt hat die Flut inzwischen über 300 Menschenleben gekostet. Besonders betroffen sind aktuell die direkt nördlich Bangkoks gelegenen Provinzen Ayuttaya und Pathum Thani.

Die Touristengebiete in Pattaya, Phuket und Chiang Mai sind weiterhin nicht wesentlich betroffen.

Die Bundesregierung unterstützt das Thailändische Rote Kreuz und andere Einrichtungen durch Spenden, die helfen sollen, die humanitäre Not zu lindern.

Die Innenstadt von Bangkok blieb bislang von Hochwasser verschont. Allerdings hat der Gouverneur von Bangkok für die nördlichen und östlichen Vorstädte Bangkoks für die Zeit zwischen dem 19. und dem 21. Oktober eine Warnung herausgegeben, Anwohner sollen sich auf eine Überschwemmung und auf eine eventuelle Evakuierung vorbereiten. Auch für die Innenstadt von Bangkok werden Überflutungen nicht mehr ausgeschlossen.

Die deutsche Botschaft verfolgt die Lage weiterhin aufmerksam. Wir stehen in ständigem Kontakt mit den thailändischen Behörden, deutschen und internationalen Einrichtungen sowie mit den deutschen Honorarkonsuln in Pattaya, Phuket und Chiang Mai.

Auf der Internetseite der Botschaft werden Sie auch in den kommenden Tagen aktuelle Informationen sowie Links zu englischsprachigen Medien in Thailand und anderen wichtigen Informationsquellen vorfinden. Bitte registrieren Sie sich auch in der Deutschenliste, damit wir Sie bei Bedarf per e-Mail erreichen können. Eine Anleitung zur Registrierung in der Deutschenliste finden Sie ebenfalls in unserer Internetseite. Die Botschaft ist tagsüber über die normale Telefonnummer 02-287-9000 erreichbar. Abends und nachts steht in dringenden Fällen der Bereitschaftsdienst zur Verfügung.

Bitte handeln Sie weiterhin besonnen und ruhig. Halten Sie sich über aktuelle Entwicklungen unterrichtet und treffen Sie angemessene Vorsorge (Wasser, Lebensmittel), wenn Sie in den betroffenen Landesteilen wohnen.

Quelle: deutsche Botschaft Bangkok

One Response to “Die Überschwemmungen in Thailand”
  1. […] Apple hat bei der Präsentation von Siri angekündigt, dass auch Drittanbieter-Apps unterstützt werden können. Bis es soweit ist, und Siri sich auch z.B. mit Social Networking Apps versteht, gibt es das praktische Workaround der SMS-Updates: Facebook und Twitter kann man, wenn man seine Telefonnummer dort hinterlässt, auch per SMS updaten.Achtung: Bei Verwendung dieser Methoden fallen natürlich die normalen Kosten für SMS an.Facebook: Per SMS mit dem Text “Hello” an 2665 (Deutschland) bzw. 066468132665 (Österreich) oder 32665 (Schweiz; Liste aller Länder) den Aktivierungs-Vorgang starten und dem Antwort-Link folgen *. Die jeweilige Nummer als “Facebook” zu den Kontakten hinzufügen, und schon versteht Siri “Sende die folgende Nachricht an Facebook: …” richtig.*Alternativer Weg: Auf der Seite Mobile Einstellungen kann man seine Handynummer hinzufügen und aktivieren. Dazu einfach auf “Telefon hinzufügen” klicken, mit dem Facebook-Passwort bestätigen, und im folgenden Fenster unten auf “Füge deine Telefonnummer hier hinzu” klicken. Anschließend die Ländervorwahl und Telefonnummer eingeben, auf Weiter klicken, und den per SMS erhaltenen Bestätigungscode eingeben. Die anschließenden Optionen sind freiwillig.Twitter: SMS mit “START” an die deutsche Nummer +4915705000021 (für DE, AT, CH gleich! andere Länder), dann zuerst mit dem eigenen Benutzernamen antworten, und anschließend mit dem Passwort. Die Nummer als “Twitter” zu den Kontakten hinzufügen, und Siri ist bereit zum zwitschern.Google+ Über die Google+ Einstellungen kann man bei den Benachrichtigungen zwar an sich eine Telefonnummer hinzufügen, hier werden aber vorerst nur US- und indische Telefonnummern zugelassen. Hoffentlich ändert sich das demnächst.viaDieser Artikel stammt von iPhone-News.org und ist urheberrechtlich geschützt. Falls Sie den Inhalt in einem anderen Blog sehen, wurde er unrechtmäßig kopiert. iPhone 4 Hüllen und iPhone Zubehör. ac9efc291920b6718b4ea05f42e0dd6b 209.85.224.96—Verwandte Artikel:iPhone News im AppStore, bei Facebook und Twitter, per RSS & EmailFacebook jetzt mit iPad-kompatiblen VideosLaufend am neuesten Stand bleiben: iPhone News via iPhone App, Facebook, RSS, Email und TwitterTipp: Musik hören mit Youtube ohne BildApp-Tipp: Alien Raid momentan kostenlosSeiten mit ähnlichem Inhalt für telefonnummerDie Ueberschwemmungen in Thailand « « Kambodscha Blog … […]

Leave a Reply